• Deutsch

Cookies und Tracer: Was sagt das Gesetz?

In Anwendung der europäischen Richtlinie « Telekom-Paket » müssen Internetnutzer vor dem Einfügen von Tracern informiert werden und ihre Zustimmung geben. Sie müssen eine Option haben, um nicht zurückverfolgt zu werden, wenn sie eine Website besuchen oder eine Anwendung verwenden. Publisher sind daher verpflichtet, die vorherige Zustimmung der Nutzer einzuholen. Diese Zustimmung gilt für maximal 13 Monate. Einige Tracer sind jedoch von der Sammlung dieser Zustimmung ausgenommen.

Was umfasst der Begriff « Cookies » oder « Tracer »?

Betroffene Tracer wurden archiviert und gelesen, wenn sie beispielsweise eine Website konsultieren, eine E-Mail lesen, eine Software oder eine mobile Anwendung installieren oder verwenden. unabhängig von der Art des verwendeten Terminals wie einem Computer, einem Smartphone, einem digitalen Lesegerät und einer mit dem Internet verbundenen Videospielkonsole. Wenn Sie bestimmte Bedingungen erfüllen, weichen einige Indikatoren von dieser Verpflichtung ab.

Hierbei, der Begriff « Cookie » umfasst zum Beispiel:

  • HTTP Cookies
  • « Flash » Cookies
  • Das Ergebnis der Fingerabdruckberechnung im Fall des « Fingerprinting » (Berechnung einer eindeutigen Kennung der Maschine anhand von Elementen ihrer Konfiguration für Rückverfolgungszwecke).
  • Die unsichtbaren Pixel oder « Web Bugs »,
  • Jede andere Kennung, die z. B. von einer Software oder einem Betriebssystem generiert wird. Diese Verpflichtungen gelten unabhängig davon, ob Cookies persönliche Daten sammeln oder nicht.

Was sagt das Gesetz?

Durch die Änderung von Art. 5 Abs. 3 der Richtlinie 2002/58/CE durch den Erlass der Richtlinie 2009/136/CE legte der europäische Gesetzgeber den Grundsatz fest:

  • Vorherige Zustimmung des Benutzers, bevor Informationen auf dem Gerät eines Benutzers gespeichert werden oder auf bereits gespeicherte Informationen zugegriffen wird.
  • Ausgenommen, wenn diese Handlungen unbedingt notwendig für die Herausgabe eines Dienstes der Informationsgesellschaft sind, der ausdrücklich vom Abonnenten oder vom Benutzer angefordert wurde.

Artikel 32-II des Gesetzes vom 6. Januar 1978, geändert durch die Verordnung Nr. 2011-1012 vom 24. August 2011 zur Umsetzung der Richtlinie 2009/136/EG, berücksichtigt diesen Grundsatz.

In Anwendung des Gesetzes und der Freiheiten können Tracer (Cookies oder andere), die eine Einholung der Einwilligung erfordern, nicht auf seinem Terminal hinterlegt oder gelesen werden, solange die Person nicht ihre Einwilligung gegeben hat.

Welche Cookies benötigen die vorherige Zustimmung der Nutzer?

Unter den Cookies, die vorherige Informationen und eine Einverständniserklärung erfordern, können wir erwähnen:

  • Cookies in Bezug auf gezielte Werbemaßnahmen;
  • Einige Zuschauermess-Cookies (siehe die Ausnahmen unten);
  • Cookies des sozialen Netzwerks, die insbesondere durch ihre Share-Buttons generiert werden, wenn sie personenbezogene Daten ohne die Zustimmung der betroffenen Personen erfassen.

Diese Liste ist nicht vollständig.

Die Lebensdauer von Cookies

Die befolgene Zustimmung kann von denjenigen vergessen werden, die sie zu einem bestimmten Zeitpunkt vorgelegt haben, CNIL  hält es für notwendig, den Umfang der letzteren zeitlich zu begrenzen.

  • Es empfiehlt, die Gültigkeitsdauer der Zustimmung zur Hinterlegung von Cookies auf maximal 13 Monate zu erhöhen. Nach Ablauf dieser Frist muss die Zustimmung erneut eingeholt werden.
  • Infolgedessen müssen Cookies eine begrenzte Lebensdauer von dreizehn Monaten nach ihrem ersten Depot in das Endgerät des Nutzers haben (nach dem Ausdruck der Einwilligung).
  • Ihre Lebensdauer sollte bei neuen Besuchen auf der Website nicht verlängert werden.